Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

"Deutschfolk" Bernhard Hanneken

Artikelnummer: DFB

Das Volksliedrevival in der BR.D.DR

Preis
inkl. 7% Mehrwertsteuer
Lieferzeit: 3 - 5 Tage

In der zweiten Hälfte der 70er Jahre erlebten beide deutsche Staaten einen ebenso rasanten wie kurzlebigen Kulturknall: Junge Leute begeisterten sich für deutsche Volksmusik! In beiden Staaten war es eine Nischenmusik, handelte es sich um einen Gegenentwurf – zum kommerziellen respektive ideologisch verordneten Kulturbetrieb, zu gängigen Lebensmustern, zur politischen und gesellschaftlichen Macht. Die Grundüberzeugungen waren gleich: anti- bürgerlich, oppositionell, friedensbewegt, sozial, für die Emanzipation, gegen Atomkraft, alternativ. Als „Deutschfolk“ ging dieses Phänomen in die Kulturgeschichte ein.
Dieses Buch stellt erstmals umfassend die Geschichte des Volkslied-Revivals in beiden deutschen Staaten dar. Der Autor untersucht die soziokulturellen und gesellschaftlichen Bedingungen, beschreibt den Hintergrund von Musikern und Publikum, und analysiert die Abhängigkeiten vom politischen Umfeld. Nach einem Niedergang ab den 80er Jahren gab es im neuen Jahrtausend einen neuen Aufschwung. Heute zeigt sich die Folkszene nicht mehr so politisiert wie in den 70er Jahren, dafür mit einem Hang zur Melancholie sowie auf höherem musikalischem Niveau.


gebunden, 520 Seiten, 276 Fotos und Dokumente, Lesebändchen Herausgeber: Stadt Rudolstadt
ISBN: 978-3-9819781-3-1

Stimmen:
"Ein Super-Kompendium"
Hanni Bode, ehemalige Redakteurin Radio DDR/Deutschlandradio


"Großartig"
Prof. Tiago de Oliveira Pinto, Hochschule für Musik, Weimar


"Was für ein opulentes und schön gemachtes Buch!!"
Dr. Eckhard John, Zentrum für populäre Kultur und Musik, Freiburg


"Ein wichtiges Buch."
Mike Kamp, Herausgeber Folker
Zur Übersicht